Der Juni überraschte mit einer ungewöhnlichen Hitze und brach sogar Rekorde. Der Juli begann im Süden mit heißer und schwüler Luft sowie vereinzelten Unwettern, im Norden war es hingegen deutlich kühler. Nun wird es ab Mitte Juli wieder zunehmend wärmer – es kündigt sich sogar eine extreme Hitze an.

Es wird sehr heiß und trocken

Während am Montag den 11. Juli regionale Schauer erwartet werden, bleibt es überwiegend trocken und sonnig. Die Temperaturen werden voraussichtlich zwischen 20 und 25 Grad liegen.

In den darauffolgenden Tagen (12. und 13. Juli) steigen die Temperaturen auf mindestens 30 Grad, an einzelnen Orten auch bis zu 33 Grad.

Ab dem 18. Juli steigen die Temperaturen noch weiter. Gleichzeitig sind die Niederschlagswerte sehr niedrig, sodass ab Mitte Juli mit einer lang anhaltenden Hitzewelle und Dürre zu rechnen ist.

Das amerikanische GFS-Wettermodell zeigt für den 17. und 18. Juli sogar Temperaturen von über 40 Grad im Westen und Südwesten Deutschlands. Das ist zunächst nur eine Berechnung und ein erster Trend. Ob tatsächlich Temperaturen von über 40 Grad erreicht werden, bleibt also abzuwarten.