Wer gehofft hatte, einen Blick auf klatschnasse Spitzenpolitiker zu erhaschen, zumindest der ist auf der 57. Stallwächterparty der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin enttäuscht worden. Traditionell wird damit am Donnerstag der letzten Sitzungswoche im Bundestag vor den Ferien die parlamentarische Sommerpause eingeläutet. Zwar schüttete es zu Beginn wie aus Kübeln, doch eine Überdachung des Gartens verhinderte Schlimmeres. Das Fest beende „endlich“ eine Durststrecke nach einer zweijährigen Corona-Pause, wie Hausherr Rudi Hoogvliet (Grüne) erklärte. Das Motto war: Transformation, Innovation, Erfindung.

Rund 1300 Besucher feiern in der Landesvertretung

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte zu dem Sommerfest eingeladen. In diesem Jahr lag es nicht nur an der wieder steigenden Zahl von Corona-Neuinfektionen, dass mit 1300 Besuchern etwas weniger Gäste da waren als vor der Pandemie. Auch die Hochzeit von Finanzminister Christian Lindner (FDP) soll den Besuch von Kanzler Olaf Scholz (SPD) verhindert haben. Oppositionsführer im Bundestag Friedrich Merz (CDU) wiederum hat es sich nicht nehmen lassen, Badener und Schwaben im Haus von „The Länd“ zu feiern. Der Sauerländer hat viele Partei-Fans im Südwesten. Auch Agrarminister Cem Özdemir und Vizekanzler und Wirtschaftsminister Robert Habeck (beide Grüne) waren mit von der Partie.

Zwei Feste in einem

Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) nutzte die Gelegenheit, um darauf hinzuweisen, dass die diesjährige Stallwächterparty gleich zwei Feste in einem vereint, nämlich auch den 70. Geburtstag des Bundeslandes. Und 70 zu werden, das sei gar nicht schlimm, ließ Kretschmann seine Gäste wissen – er spreche da aus Erfahrung.