Frankfurt zu abgezockt für tapfere Schalker

Frankfurt zu abgezockt für tapfere Schalker
Frankfurt zu abgezockt für tapfere Schalker
Teilen

Diesen Beitrag Teilen

veya linki kopyala

Gelsenkirchen.  Endlich wieder Bundesliga! Doch für Schalke lief der Auftakt nicht optimal. In unserem Video-Talk analysieren wir das 0:3 in Frankfurt.

Eintracht Frankfurt ist in der Fußball-Bundesliga erster Verfolger von Tabellenführer FC Bayern. Der Europa-League-Gewinner besiegt Schalke 3:0. Bereits am Mittwoch um 20.30 Uhr treten die Frankfurter in Freiburg an.

Kein Start nach Maß für Schalke 04. Im ersten Bundesligaspiel des neuen Jahres unterlagen die Gelsenkirchener mit 0:3 bei Eintracht Frankfurt – trotz guter Leistung. Was in der Main-Metropole für S04 gut lief und wo sich das Team von Thomas Reis dringend verbessern muss, analysieren wir in der neusten Folge von „19:04 – der Schalke-Talk“. https://cms.video.funke.press/p/106/embedPlaykitJs/uiconf_id/23465290?iframeembed=true&entry_id=0_e2sa78a0

Moderiert wird unser Video-Format wieder einmal von Matthias Heselmann und Sinan Sat (beide WAZ Gelsenkirchen), die mit Schalke-Reporter Robin Haack über alles Wichtige bei den Gelsenkirchenern diskutieren.

Eintracht Frankfurt – FC Schalke 04 3:0 | Bundesliga, 16. Spieltag

Eintracht Frankfurt hat zum Jahresauftakt in der Fußball-Bundesliga einen in der Höhe schmeichelhaften Sieg gefeiert und bei Schlusslicht FC Schalke 04 für viel Frust gesorgt. Die Frankfurter kletterten mit dem 3:0 (1:0) am Samstag auf den zweiten Tabellenplatz. Schalke muss hingegen einen weiteren Rückschlag verdauen.  

Schalke im Pfosten-Pech

Vor 50.000 Zuschauer*innen in Frankfurt machte SGE-Akteur Randal Kolo Muani nach nur fünf Minuten auf sich aufmerksam: Der französische Vize-Weltmeister stürmte frei Richtung Schalke-Torwart Alexander Schwolow, verzog aber. Generell legte aber vor allem der Außenseiter aus Gelsenkirchen angriffslustig los und hatte die bessere Raumaufteilung. Dann aber narrte Jesper Lindström seinen Gegenspieler Henning Matriciani und ließ 04-Keeper Schwolow beim 1:0 für Frankfurt keine Chance (22.).

Simon Terodde (28.) und Sichiro Kozuki (32.) hätten die Partie noch vor der Halbzeitpause innerhalb von wenigen Minuten drehen können, der Ball touchierte aber zweimal den Pfosten. Die Frankfurter Abwehr um den Kroaten Hrovje Smolcic wirkte nicht besonders sicher.  

Späte Treffer für die Eintracht

Auch nach der Pause brachten die Schalker die Gastgeber mit dem starken U21-Nationalspieler Tom Krauß immer wieder in Bedrängnis. Bei der ersten Offensivaktion rettete Frankfurts Torhüter Kevin Trapp wieder gegen Kozuki (47.). Der hochverdiente Ausgleich gelang den Gästen nicht, denn auch Terodde vergab im Anschluss erneut: Der S04-Stürmer beförderte die Kugel mit dem Kopf über die Latte (54.).

Die Tore fielen schließlich auf der Gegenseite: Der eingewechselte Kolumbianer Rafael Borré und Aurélio Buta, bei seinem ersten Pflichtspiel für Frankfurt, legten spät nach (84. und 90.+1) und entschieden so die Partie.   

Die Aufstellungen:   

Eintracht Frankfurt: Trapp – Jakic, Smolcic, Ndicka – Dina Ebimbe (70. Buta), Kamada (81. Rode), Sow, Knauff (61. Lenz) – Lindström, Mario Götze – Kolo Muani (70. Borre)  
Trainer: Oliver Glasner  

Schalke 04: Schwolow – Brunner, Yoshida, Matriciani, Uronen – Krauß – Larsson (82. Frey), Latza – Kozuki (74. Karaman), Bülter – Terodde  
Trainer: Thomas Reis  

0
k_nstler
Künstler
0
gro_artig
Großartig
0
hmmmm
Hmmmm
0
ich_kann_nicht_sehen
ich kann nicht sehen
0
lustig
lustig
0
er_ist_traurig_
Er ist traurig.
0
vooov
Vooov
0
gib_geduld
Gib Geduld
0
wie_schei_e
Wie Scheiße
Frankfurt zu abgezockt für tapfere Schalker

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert