Quartett im Blick: So plant der 1. FC Köln

Teilen

Diesen Beitrag Teilen

veya linki kopyala

2022/23 gibt der 1. FC Köln sein Comeback auf der europäischen Fußball-Bühne. Bevor die Reise der Domstädter beginnt, steht für die Verantwortlichen allerdings noch viel Arbeit auf dem Programm. So plant der Effzeh:

Mit Offensivspieler Linton Maina (kommt ablösefrei von Hannover 96) hat der 1. FC Köln bereits einen Neuzugang unter Dach und Fach gebracht, der Kauf von Mittelfeldtalent Denis Huseinbasic von den Offenbacher Kickers soll zudem unmittelbar bevorstehen. Damit sind die Planungen am Geißbockheim allerdings noch lange nicht abgeschlossen.

Im Sommer sollen trotz der eher klammen Kassen „mindestens drei Neuzugänge“ den 1. FC Köln verstärken. Das berichtet die „Bild“. Konkret erklärte Sportboss Christian Keller der Zeitung: „Wir wollen einen linken Außenverteidiger, der im Idealfall auch Innenverteidiger spielen kann. Dann einen zweiten Spieler für die Außenbahn, mehr Tempo und Tiefgang. Und wir suchen noch einen weiteren wuchtigen, großen Stoßstürmer.“

Defensiv soll man der „Bild“ zufolge über einen Ergänzungsspieler nachdenken. Konkret greift der Bericht Gerüchte um Jens Stryger Larsen von Udinese Calcio auf. Der 31-jährige dänische Abwehr-Allrounder ist ablösefrei zu haben und würde so ins Beuteschema der Kölner passen.

„Konkrete Namen“, so heißt es, soll man in Köln auch für die Offensive bereits im Kopf haben. Branimir Hrgota vom Absteiger SpVgg Greuther Fürth hat es den Rheinländern angetan, als Ablöse stehen allerdings rund 1,5 Millionen Euro im Raum. Kein Pappenstil für den 1. FC Köln.

Kökn hat Duo im Blick

Alternativ soll man in Betracht ziehen, einen alten Bekannten zurück in die Karnevalshochburg zu lotsen: Ismail Jakobs. Der 22-Jährige verließ Köln erst im Sommer 2021 für 6,5 Millionen Euro in Richtung AS Monaco, ist in Frankreich aber meist nur Joker. Im Raum steht angeblich eine Leihe.

Für das Sturmzentrum soll man zudem die beiden Darmstadt-Knipser Luca Pfeiffer (25/17 Tore/6 Vorlagen) und Phillip Tietz (24/15 Tore/9 Vorlagen) im Auge haben. Pfeiffer, der nur auf Leihbasis für die Lilien spielte und eigentlich dem dänischen Verein FC Midtjylland gehört, könnte auch in Köln als Leihspieler aufschlagen, für Tietz wäre hingegen eine Ablöse fällig.

Um diese einzuspielen, werden vermutlich einige Spieler Köln verlassen. Dem „kicker“ zufolge ist ein Verbleib von Ellyes Skhiri keinesfalls sicher.

0
k_nstler
Künstler
0
gro_artig
Großartig
0
hmmmm
Hmmmm
0
ich_kann_nicht_sehen
ich kann nicht sehen
0
lustig
lustig
0
er_ist_traurig_
Er ist traurig.
0
vooov
Vooov
0
gib_geduld
Gib Geduld
0
wie_schei_e
Wie Scheiße
Quartett im Blick: So plant der 1. FC Köln

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert