Neuer Bundesliga Match Fact: Leistung unter Gegnerdruck

Teilen

Diesen Beitrag Teilen

veya linki kopyala

Die DFL und Amazon Web Services (AWS) führen zum 8. Spieltag der Bundesliga einen neuen Wert der Bundesliga Match Facts (BMF) powered by AWS ein. „Leistung unter Gegnerdruck“ legt den Fokus auf Spieler, die sich besonders erfolgreich vom Pressing ihrer Gegenspieler befreien.

Die DFL und Amazon Web Services (AWS) führen zum 8. Spieltag der Bundesliga einen neuen Wert der Bundesliga Match Facts (BMF) powered by AWS ein. „Leistung unter Gegnerdruck“ legt den Fokus auf Spieler, die sich besonders erfolgreich vom Pressing ihrer Gegenspieler befreien.

Viele Bundesliga-Teams sind taktisch so ausgerichtet, dass sie den Gegner früh in der eigenen Hälfte unter Druck setzen, oder vor dem Strafraum erst gar nicht zum Abschluss kommen lassen wollen. Einige Spieler besitzen die Fähigkeit, sich aus solchen Drucksituationen durch starke Ballbehandlung und eine gute Übersicht zu befreien und weitere Aktionen einzuleiten.

Mit dem neuen Bundesliga Match Fact „Leistung unter Gegnerdruck“ richtet sich der Fokus auf genau die Spieler, die sich erfolgreich aus Pressingsituationen befreien können, ohne den Ball zu verlieren. Dazu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Einen Pass, ein Dribbling, ein gezogenes Foul oder einen Torabschluss.

Wie häufig das einem Spieler gelingt, wird durch den Wert der gelösten Situationen angegeben. Darüber hinaus werden trotz des hohen Drucks besondere Leistungen über die offensive Zweikampfquote, Passquote unter Druck, Abschlusseffizienz und Torerfolge dargestellt.

Unterschiedliche Spielertypen werden hervorgehoben

Besonders Mittelfeldspieler, die sich zwischen den Strafräumen bewegen, sind einem hohen Gegnerdruck ausgesetzt und tauchen in der Liste deshalb sehr häufig auf. Ein gutes Beispiel ist Mario Götze von Eintracht Frankfurt, der sich oft mit Pässen aus Pressingsituationen löst. In dieser Saison liegt sein Wert der gelösten Situationen bei 52 Prozent, er konnte also in jeder zweiten Situation unter Gegnerdruck den Ball behaupten.

Ein Spieler, der Drucksituationen spielerisch mit am besten auflösen kann, ist Joshua Kimmich vom FC Bayern München. Bis zum 5. Spieltag löste er sieben von zehn solcher Situationen und war nur durch Fouls zu stoppen. Jeder Spieler hat unterschiedliche Vorgehensweisen, sich aus gegnerischem Pressing zu befreien.

So nutzt Bayer 04 Leverkusens Jeremie Frimpong seine hohe Geschwindigkeit, um dem Gegnerdruck zu entkommen und versucht, sich durch Dribblings zu lösen. Union Berlins Top-Torjäger Sheraldo Becker nutzt Torabschlüsse, um Drucksituationen im Strafraum zu entgehen und hat damit die besten Werte in dieser Kategorie.

Der neue Bundesliga Match Fact „Leistung unter Gegnerdruck“ wird durch verschiedene Werte gebildet und gibt so Aufschluss über die unterschiedlichen Vorgehensweisen der Spieler und wie sie diese meistern. Je höher der Wert der gelösten Situationen, desto besser geht der Spieler mit dem Druck des Gegners um.

Viele Bundesliga-Teams sind taktisch so ausgerichtet, dass sie den Gegner früh in der eigenen Hälfte unter Druck setzen, oder vor dem Strafraum erst gar nicht zum Abschluss kommen lassen wollen. Einige Spieler besitzen die Fähigkeit, sich aus solchen Drucksituationen durch starke Ballbehandlung und eine gute Übersicht zu befreien und weitere Aktionen einzuleiten.

Mit dem neuen Bundesliga Match Fact „Leistung unter Gegnerdruck“ richtet sich der Fokus auf genau die Spieler, die sich erfolgreich aus Pressingsituationen befreien können, ohne den Ball zu verlieren. Dazu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Einen Pass, ein Dribbling, ein gezogenes Foul oder einen Torabschluss.

Wie häufig das einem Spieler gelingt, wird durch den Wert der gelösten Situationen angegeben. Darüber hinaus werden trotz des hohen Drucks besondere Leistungen über die offensive Zweikampfquote, Passquote unter Druck, Abschlusseffizienz und Torerfolge dargestellt.

Unterschiedliche Spielertypen werden hervorgehoben

Besonders Mittelfeldspieler, die sich zwischen den Strafräumen bewegen, sind einem hohen Gegnerdruck ausgesetzt und tauchen in der Liste deshalb sehr häufig auf. Ein gutes Beispiel ist Mario Götze von Eintracht Frankfurt, der sich oft mit Pässen aus Pressingsituationen löst. In dieser Saison liegt sein Wert der gelösten Situationen bei 52 Prozent, er konnte also in jeder zweiten Situation unter Gegnerdruck den Ball behaupten.

Ein Spieler, der Drucksituationen spielerisch mit am besten auflösen kann, ist Joshua Kimmich vom FC Bayern München. Bis zum 5. Spieltag löste er sieben von zehn solcher Situationen und war nur durch Fouls zu stoppen. Jeder Spieler hat unterschiedliche Vorgehensweisen, sich aus gegnerischem Pressing zu befreien.

So nutzt Bayer 04 Leverkusens Jeremie Frimpong seine hohe Geschwindigkeit, um dem Gegnerdruck zu entkommen und versucht, sich durch Dribblings zu lösen. Union Berlins Top-Torjäger Sheraldo Becker nutzt Torabschlüsse, um Drucksituationen im Strafraum zu entgehen und hat damit die besten Werte in dieser Kategorie.

Der neue Bundesliga Match Fact „Leistung unter Gegnerdruck“ wird durch verschiedene Werte gebildet und gibt so Aufschluss über die unterschiedlichen Vorgehensweisen der Spieler und wie sie diese meistern. Je höher der Wert der gelösten Situationen, desto besser geht der Spieler mit dem Druck des Gegners um.

0
k_nstler
Künstler
0
gro_artig
Großartig
0
hmmmm
Hmmmm
0
ich_kann_nicht_sehen
ich kann nicht sehen
0
lustig
lustig
0
er_ist_traurig_
Er ist traurig.
0
vooov
Vooov
0
gib_geduld
Gib Geduld
0
wie_schei_e
Wie Scheiße
Neuer Bundesliga Match Fact: Leistung unter Gegnerdruck

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert