Eintracht Frankfurt unterliegt Real Madrid im UEFA Super Cup

featured
Teilen

Diesen Beitrag Teilen

veya linki kopyala

Real Madrid hat den UEFA Super Cup 2:0 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt gewonnen. David Alaba (37.) und Karim Benzema (65.) schossen den Champions-League-Sieger zu seinem ersten Titel der Saison.

Die besten Videos der Bundesliga in der NEXT-App!

Oliver Glasner schickte seine Europa-League-Helden von Beginn an auf das Feld – nur Christopher Lenz startete für Filip Kostic, der in Vertragsverhandlungen mit einem neuen Verein stand. Mario Götze und die anderen Neuzugänge mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Auch Carlo Ancelotti schickte seine Finalhelden von Beginn an ins Spiel. Alle elf Spieler starteten auch im Champions-League-Endspiel gegen den FC Liverpool.

Daichi Kamada im Duell mit David Alaba – Alex Grimm/Getty Images

Alaba staubt ab

Im UEFA Supercup wollte Eintracht Frankfurt die märchenhafte Europareise krönen und bekam es in Helsinki mit dem Champions-League-Sieger Real Madrid zu tun. Angetrieben von über 10.000 SGE-Fans legten die Hessen im Helsinki Olympic Stadium eher vorsichtiger und kompakter los, die 1:6-Niederlage gegen den FC Bayern war dem Team von Oliver Glasner doch eine Lehre.

Nach zehn Minuten Abtasten fanden die Adlerträger besser ins Spiel und kamen zur ersten Großchance im Spiel: Rafael Borre schickte Daichi Kamada perfekt durch eine Schnittstelle in den Strafraum. Der Japaner scheiterte aber am stark parierenden Thibaut Courtois (14.).

Nur drei Minuten später hätte es auf der anderen Seite fast geklingelt, als Real schnell über rechts nach vorne spielte: Karim Benzema legte einen Pass von Federico Valverde vor dem Tor direkt quer auf Vinicius Junior, der frei vor Kevin Trapp stand und an ihm vorbeischoss – Tuta rettete gerade so auf der Linie (17.).

Real wirkte lange Zeit planlos und Frankfurt hatte phasenweise gute Angriffe. Trapp zeichnete sich in der 36. Minute mit einer starken Parade gegen Vinicius Junior aus, die Ecke im Anschluss sollte dann aber zum Gegentor führen: Benzema köpfte die Flanke von rechts an den rechten Pfosten, wo Casemiro noch mal in die Mitte legte. Dort stand David Alaba komplett frei und musste aus kurzer Distanz nur noch einschieben – 1:0 (37.).

Benzema trifft zum 2:0 – Alex Grimm/Getty Images

Benzema macht alles klar

Nach dem Seitenwechsel spielte sich die Eintracht immer wieder über die rechte Seite nach vorne, aber die letzten Bälle vor das Tor waren zu ungenau und fanden keinen Abnehmer. Auf der anderen Seite kamen die „Königlichen“ in der 54. Minute zu einer großen Möglichkeit zum 2:0: Mendys Flanke wurde vor die Füße von Vinicius Junior abgefälscht, der aus zehn Metern abzog. Trapp parierte stark und verhinderte das Gegentor.

Frankfurt investierte mehr, die eingewechselten Randal Kolo Muani und Götze trieben direkt das Spiel an (58.), Real hatte aber wieder die bessere Chance. Casemiro traf aus 18 Metern den Querbalken nach einer Modric-Vorlage (61). Vier Minuten später klappte es dann besser: Vinicius Junior wurde über links auf die Reise geschickt und spielte perfekt in den Rückraum auf Benzema, der per Direktabnahme aus 15 Metern ins Tor schoss (2:0, 65.).

Oliver Glasner wechselte danach offensiv, für den Verteidiger Almamy Toure kam Stürmer Lucas Alario (70.). Alle Bemühungen blieben aber erfolglos, da Real hinten sicher stand und nichts mehr anbrennen ließ. Dadurch sicherten sich die Spanier zum fünften Mal den UEFA Super Cup, aus Frankfurter Sicht kann man mit der deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Saisonauftakt zufrieden sein.

2 – 0

(1 – 0)

Madrid
BEENDET
Frankfurt
Europa League
UEFA Super Cup | Finale
UEFA Super Cup | Finale Olympiastadion Helsinki
90′
+ 3

Fazit

Real Madrid feiert zum fünften Mal den Sieg des UEFA Super Cups und hatte dennoch einige Schwierigkeiten gegen Eintracht Frankfurt. Die SGE steigerte sich im Vergleich zum Saisonauftakt gegen Bayern deutlich und war lange Zeit auf Augenhöhe. Am Ende merkte man aber die individuelle Klasse der Spanier, die trotz einiger offensiver Wechsel der Adlerträger nichts mehr anbrennen ließen.
Spielende
Reguläre Spielzeit beendet
90′

Nachspielzeit

Drei Minuten werden angezeigt.
89′

Gute Möglichkeit

Knauff spielt sich über rechts bis an den Strafraum, bekommt den Ball noch mal von Alario aufgelegt und zieht aus 16 Metern ab. Der Schuss ist aber zu harmlos und wird abgefangen.
87′

Zu weit

Lenz schießt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld links oben über das Tor.
84′

Wechsel

sub

Antonio Rüdiger

sub

Daniel Carvajal

84′

Wechsel

sub

Aurelien Tchouameni

sub

Toni Kroos

84′

Wechsel

sub

Dani Ceballos

sub

Vinicius Junior

82′

Freistoß SGE

Götze hebt den Ball aus dem Mittelfeld an den linken Pfosten, wo Ndicka das Zuspiel knapp verpasst.
77′

Frankfurt bemüht

Die SGE hat auf Viererkette umgestellt und will in der Offensive mehr Akzente setzen. Noch läuft das aber nicht so richtig.
76′

Wechsel

sub

Eduardo Camavinga

sub

Federico Valverde

camera-photo

Benzemas Schuss zum 2:0

73′

Real kombiniert

Die Spanier spielen völlig gelassen, aber sicher nach vorne, die Eintracht hat jetzt hinten alle Hände voll zu tun.
70′

Glasner wechselt offensiv

Toure verlässt das Spielfeld, für den Verteidiger kommt Stürmer Alario.
69′

Wechsel

sub
Lucas Alario

Lucas Alario

sub
Almamy Touré

Almamy Touré

66′

Wechsel

sub

Rodrygo

sub

Luca Modric

65′

Benzema stellt auf 2:0!

Vinicius Junior wird über links auf die Reise geschickt und spielt perfekt in den Rückraum auf Benzema, der per Direktabnahme aus 15 Metern ins Tor trifft!
65′

Karim Benzema

TOR!

2 : 0

Karim Benzema

64′

Knauff!

Der Flügelspieler wird rechts vor dem Strafraum angespielt, dribbelt sich durch zwei Gegenspieler und schießt flach auf das rechte Eck. Courtois hält aber sicher.
61′

Latte!

Casemiro wird von Modric vor dem Strafraum angespielt und schießt aus 18 Metern an den Querbalken!
58′

Wechsel

sub
Randal Kolo Muani

Randal Kolo Muani

sub
Jesper Lindström

Jesper Lindström

58′

Wechsel

sub
Mario Götze

Mario Götze

sub
Sebastian Rode

Sebastian Rode

54′

Fast das 2:0!

Mendy hat links am Strafraum etwas Platz und flankt in die Mitte. Der abgefälschte Ball landet bei Vinicius Junior, der aus zehn Metern direkt abzieht. Trapp ist mit einer starken Parade zur Stelle!
51′

Lindström gegen alle

Der Offensivspieler setzt sich im Mittelfeld gegen Casemiro durch und sprintet bis an die rechte Grundlinie. Der Querpass kommt aber zu zögerlich und findet keinen Mitspieler vor dem Tor.
49′

Toure schaltet sich mit ein

Der Verteidiger spielt sich mit Rode nach vorne und schickt dann Borre rechts in den Strafraum. Dieser wird aber von Mendy abgelaufen.
46′

Weiter geht’s!

Der Ball rollt wieder in Helsinki.
Beginn zweite Hälfte

camera-photo

Alaba staubt zur Führung ab

45′

Halbzeitfazit

Frankfurt machte im ersten Durchgang ein wirklich ansehnliches Spiel. Die Hessen standen deutlich kompakter und hatten phasenweise sogar die besseren Chancen. Wie schon gegen die Bayern wurde ein Standard zum Verhängnis, den Alaba zur Führung abstauben konnte. Die SGE muss sich aber noch nicht abschreiben, chancenlos war sie keineswegs.
Halbzeit
43′

Freistoß Real

Wieder flankt Kroos aus dem linken Mittelfeld in die Spitze, diesmal steht Benzema einen Schritt im Abseits.
39′

Benzema!

Kroos spielt den Stürmer von rechts im Strafraum an, der sofort aus 15 Metern abzieht – knapp links vorbei!
37′

Alaba mit der Führung!

Wieder kassiert die Eintracht ein Gegentor nach einem Standard: Eine Ecke wird von Benzema an den rechten Pfosten geköpft, wo Casemiro noch mal in die Mitte legt. Dort steht Alaba komplett frei, der nur noch einschieben muss!
37′

David Alaba

TOR!

1 : 0

David Alaba

34′

Freistoß Real

Kroos flankt aus dem rechten Halbfeld vor das Tor, der Ball ist aber etwas zu hoch für die Stürmer – Frankfurt klärt.
31′

Ecke Frankfurt

Kamada flankt von der rechten Seite an den Elfmeterpunkt, wo Militao klären kann.
28′

Zusammenprall

Lenz und Carvajal prallen an der rechten Seite im Luftduell zusammen, der Frankfurter muss kurz behandelt werden.

camera-photo

Frankfurt Kompaktheit

24′

Guter Angriff

Kamada dreht im Mittelfeld auf und schickt Lindström links in den Strafraum. Dieser will quer an den langen Pfosten spielen, wo Borre lauert, aber Militao blockt das Zuspiel.
21′

Frankfurt heute besser

Der SGE merkt man heute deutlich mehr Stabilität an, als es noch gegen den FC Bayern der Fall war.
17′

Fast das 1:0!

Real spielt schnell über die rechte Seite, Valverde legt quer vor das Tor auf Benzema, der direkt nach links auf Vinicius Junior ablegt. Dieser schießt den Ball an Trapp vorbei, aber Tuta rettet mit einer Monstergrätsche auf der Linie!
14′

Die Chance!

Knauff setzt sich über rechts durch und spielt einen perfekten Schnittstellenpass auf Kamada, der zentral in den Strafraum startet. Wieder ist Courtois zur Stelle und pariert stark!

camera-photo

Kamada stoppt Valverde

12′

Erster Abschluss SGE

Sow spielt Borre flach in der Spitze an, der direkt auf Lindström durchsteckt. Der Youngster sprintet über rechts in den Strafraum und prüft Courtois zum ersten Mal, steht beim Zuspiel aber auch im Abseits.
10′

Schnell umgeschaltet

Rode und Sow spielen einen schnellen Doppelpass im Mittelfeld und dann geht es direkt hoch in die Spitze auf Borre. Der Stürmer kommt aber nicht an das Zuspiel, Courtois fängt den Ball ab.
8′

Erste Ecke Real

Kroos bringt den Ball von rechts lang in den Strafraum, wo Rode klären kann.
6′

Langsamer Aufbau

Real hat zu Beginn mehr Ballbesitz, die Madrilenen finden aber noch nicht die Lücken in der Offensive, da Frankfurt gut verschiebt.
3′

SGE kompakt

Die Frankfurter stehen deutlich defensiver und wollen erst einmal Kompaktheit auf dem Platz schaffen.
1′

Der Ball rollt!

Frankfurt hat Anstoß und spielt heute in schwarzen Trikots, Real Madrid ganz in Weiß.
Anstoß

Reals Champions-League-Elf

Auch Carlo Ancelotti schickt seine Finalhelden ins Spiel. Alle elf Spieler starteten auch im Endspiel gegen den FC Liverpool.

Ehre, wem Ehre gebührt

Oliver Glasner schickt seine Europa-League-Helden von Beginn an auf das Feld – nur Christopher Lenz startet für Filip Kostic, der in Vertragsverhandlungen mit einem neuen Verein steht. Mario Götze und die anderen Neuzugänge müssen zunächst auf der Bank Platz nehmen.

So startet die Eintracht

Trapp – Toure, Tuta, Ndicka – Knauff, Rode, Sow, Lenz – Lindström, Kamada – Borre

Die Startelf von Real Madrid

Courtois – Carvajal, Militao, Alaba, Mendy – Modric, Casemiro, Kroos – Valverde, Benzema, Vinicius Junior

Das sagt Real-Coach Ancelotti

„Die Eintracht hat eine fantastische Saison in der Europa League gespielt. Sie haben eine dynamische Mannschaft, sie spielen mit viel Intensität. Wir müssen kämpferisch dagegenhalten, um zu gewinnen.“

Das sagt Oliver Glasner

„Wir freuen uns alle riesig auf die Partie. Es ist die Belohnung für den Sieg in der Europa League im vergangenen Jahr, dass wir nun gegen Real spielen dürfen. Wir gehen mit großer Freude und nicht ängstlich in diese Begegnung. Wir haben in der vergangenen Saison gesehen, dass es immer eine Chance gibt. Und diese Chance wollen wir auch morgen nutzen. Wir treffen auf eine außergewöhnlich gute Mannschaft, aber wir wissen, was wir können. Wenn wir gegen Real Madrid und einen Spieler wie Karim Benzema spielen, müssen wir ganz besonders gut verteidigen. Er bewegt sich unheimlich gut und hat eine enorme Abschlussqualität. Wir wollen sehr kompakt agieren und die Räume eng halten, damit Real möglichst viel Druck und möglichst wenig Raum bekommt. Unser Ziel ist ganz klar: Wir wollen mit der nächsten Trophäe nach Frankfurt zurückkehren. Dafür brauchen wir große Begeisterung. Große Lauffreude. Großen Spirit.“

Frankfurt ohne Kostic

Die SGE wird am Mittwochabend auf Filip Kostic verzichten. Der Außenspieler steht in finalen Gesprächen mit einem neuen Club. Sportvorstand Markus Krösche sagt: „Filip hat sich in der abgelaufenen Saison mustergültig verhalten und einen großen Anteil am Gewinn der UEFA Europa League. Wir haben immer gesagt, dass wir ihm bei einem für alle Seiten guten Angebot keine Steine in den Weg legen und gesprächsbereit sind. Aktuell sind wir in aussichtsreichen Gesprächen mit einem anderen Verein und es zeichnet sich eine Lösung ab. Wir haben einen breiten Kader und ein sehr hohes Vertrauen in die Jungs, die alle ihre Chance verdient haben und auf die kommenden Aufgaben brennen. Vor diesem Hintergrund haben wir uns – auch auf Wunsch des möglichen neuen Clubs – dazu entschieden, das Spiel gegen Real Madrid ohne Filip zu bestreiten.“
0:30
camera-professional-play-symbol

Frankfurt: Eine Leidenschaft. Das ist unser Spiel.

62 Jahre später…

…startete Frankfurt im Bundesliga-Eröffnungsspiel mit einem 1:6 gegen den FCB. Die Spanier beginnen ihre neue Ligasaison derweil erst am kommenden Wochenende, der amtierende Meister Real reist am Sonntagabend zu UD Almeria.

Lang ist’s her

Bisher gab es ein Pflichtspiel zwischen der Eintracht und den Blancos – und was für eins! 1960 unterlagen die Adler den Madrilenen im Finale des Europapokals der Landesmeister nach einer 1:0-Führung durch Richard Kreß 3:7. Für Real schnürte Legende Ferenc Puskas da einen Viererpack, der ebenso legendäre Alfredo Di Stefano einen Dreierpack und auf der anderen Seite traf Erwin Stein doppelt. Der Super Cup existierte im Anschluss allerdings noch nicht, sondern seit 1972 bzw. offiziell seit 1973 (Champion je Ajax Amsterdam).

Rekordgewinner Real?

Die spanischen Hauptstädter befinden sich hingegen schon zum achten Mal in diesem Vergleich, wobei vier Titel heraussprangen (letztmals 2017). Mit dem fünften Erfolg würde Madrid in diesem Wettbewerb mit den besten Mannschaften FC Barcelona und AC Mailand gleichziehen. Interessanterweise bestritt Champions-League-Rekordsieger Real das Super-Cup-Finale zum ersten Mal erst 1998.

Eintracht-Premiere

Jetzt darf die SGE also erstmals auf den Super Cup hoffen. Zwar hatten die Frankfurter bereits 1980 im UEFA-Cup gesiegt, damals kamen die Super-Cup-Finalisten aber noch aus dem Europapokal der Landesmeister und der Pokalsieger.

Eine kuriose Anekdote

1974 hätte sich Bayern als Gewinner des Europapokals der Landesmeister mit dem 1. FC Magdeburg als Champion des Europapokals der Pokalsieger duellieren sollen – die Partie fand jedoch nicht statt, offiziell wegen keiner möglichen Terminfindung zwischen den Clubs.

Bundesliga-Jubiläum

Zum zehnten Mal spielt ein Team aus der Bundesliga im Super Cup. Die zurückliegenden beiden Teilnahmen fielen dabei erfolgreich aus, 2013 und 2020 holte der FC Bayern München die Trophäe je nach dem Champions-League-Triumph. Die vorherigen sieben Finalspiele gingen allerdings alle verloren, dreimal durch den FC Bayern, zweimal durch den Hamburger SV und je einmal durch den SV Werder Bremen und Borussia Dortmund.

camera-photo

Die Arena in der finnischen Hauptstadt

Herzlich willkommen zum UEFA Super Cup!

Eintracht Frankfurt nimmt es als Europa-League-Sieger mit Champions-League-Gewinner Real Madrid auf. Ab 21 Uhr rollt im Olympiastadion Helsinki der Ball.

0
k_nstler
Künstler
0
gro_artig
Großartig
0
hmmmm
Hmmmm
0
ich_kann_nicht_sehen
ich kann nicht sehen
0
lustig
lustig
0
er_ist_traurig_
Er ist traurig.
0
vooov
Vooov
0
gib_geduld
Gib Geduld
0
wie_schei_e
Wie Scheiße
Eintracht Frankfurt unterliegt Real Madrid im UEFA Super Cup

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.