Der 1. FSV Mainz 05 startet mit einem Auswärtssieg beim VfL Bochum 1848 in die Saison

Teilen

Diesen Beitrag Teilen

veya linki kopyala

Der 1. FSV Mainz 05 ist mit einem Auswärtssieg beim VfL Bochum 1848 in die Saison gestartet. Matchwinner war Karim Onisiwo mit einem Doppelpack. Der Mainzer Angreifer traf zweimal per Kopf (26. und 77.), in der Zwischenzeit glich der Ex-Mainzer Kevin Stöger mit einem sehenswerten Distanzschuss aus (39.).

  • Pass Effizienz: Angelo Fulgini, +2,7
  • Most Pressed Player: Philipp Hofmann (Bochum), 26 Mal unter Gegnerdruck
  • Tor mit der geringsten Torwahrscheinlichkeit: 1:1 von Kevin Stöger, 3 Prozent
  • Schnellster Spieler des Spiels: Edmilson Fernandes (Mainz), 33,32 km/h
  • xGoals-Werte der Teams: Bochum 0,79 – Mainz 1,5

Drei Neue auf jeder Seite

>>> Hol dir jetzt den offiziellen Fantasy Manager und gewinne jeden Spieltag Preise!

Zwei Änderungen gab es bei Mainz im Vergleich zum Pokalerfolg in Aue: Edmilson Fernandes und Angelo Fulgini spielten für Silvan Widmer und Jonathan Burkardt, die in Bochum im Kader fehlten. Bei Bochum gab es im Vergleich zum Pokalspiel gegen Viktoria Berlin zwei Änderungen in der Startelf, Erhan Masovic ersetzte Vasileios Lampropoulos, Konstantinos Stafylidis kam für Jannes Horn.

Fantasy Heroes:

Drei Neuzugänge gaben beim VfL ihr Debüt im Oberhaus, neben dem Ex-Mainzer Kevin Stöger waren das Philipp Hofmann, der mit 29 Jahren zu seinem Bundesliga-Debüt kam und Neuzugang Ivan Ordets; er ist der zweite Ukrainer in der Bundesliga-Historie des VfL.

Auch bei Mainz starteten drei Spieler, die in der vergangenen Saison nicht bei Mainz spielten: Neben dem Ex-Bochumer Maxim Leitsch waren das Rückkehrer Fernandes und Fulgini, der sein Bundesliga-Debüt feierte.

Zoller und Zentner schauen dem Ball nach, Torschütze Stöger steht weit weg – IMAGO/Neundorf/Kirchner-Media/IMAGO/Kirchner-Media

Traumtor von Stöger

Gleich in der Anfangsphase ging es Schlag auf Schlag: Unmittelbar nach einer Leitsch-Möglichkeit kam Zoller über die linke Seite, flankte auf die andere Seite, wo Gerrit Holtmann wartete. Die Direktabnahme flog mit Wucht auf das Tor, wo sich Torhüter Robin Zentner beweisen konnte.

>>> Etwas verpasst? #BOCM05 im Liveticker nachlesen

Beim Mainzer Führungstreffer sah Zentners Gegenüber unglücklich aus: Erst parierte Manuel Riemann ganz stark gegen Anton Stach, der anschließende Abschlag aber landete bei Stefan Bell. Der leitete den erneuten Angriff an, an dessen Ende Karim Onisiwo im Rücken von Masovic zum Kopfball kam und Bochums Keeper keine Chance ließ. Onisiwo erzielte sein viertes Kopfballtor in der Bundesliga, drei davon markierte er seit Dezember 2021.

Bochum wirkte nach dem 0:1 geschockt und ließ zunächst die folgenden Mainzer Angriffe anrollen. Der erlösende Ausgleichstreffer fiel dann wie aus dem Nichts: Stöger hob nach einem Zuspiel von Anthony Losilla kurz den Kopf, sah, dass Zentner weit vor seinem Tor stand und ließ den Ball mit einer Mischung aus Flanke und Torschuss in den Knick segeln (39.). Ein Traumtor und gleichzeitig ein eingestellter Rekord: Stöger hat nach nicht einmal einer Halbzeit in dieser Saison schon genauso viele Bundesliga-Tore erzielt wie 2021/22 in 23 Einsätzen im Mainzer Trikot.

Onisiwos Kopfball segelt zur Mainzer Führung ins Netz – IMAGO / Team 2

Auch das zweite Tor ist ein Kopfball-Treffer

Im zweiten Durchgang ließ die Intensität der Begegnung nach. Bochum ließ lange keinen Torschuss zu, und auch auf der anderen Seite passierte nur wenig. Lediglich Takuma Asano hatte eine gute Möglichkeit, setzte seinen Schuss aus 14 Metern aber knapp über das Tor (52.)

>>> Alle Tore und Highlights des 1. Spieltags im Konferenz-Liveticker

Dafür klingelte es in der Schlussphase der Partie auf der anderen Seite. Wieder war es Onisiwo, wieder traf er per Kopf. Nach einer Ecke von Stach stand er am langen Pfosten frei, köpfte aus kurzer Distanz ein (77.). Onisiwo hatte der VfL Bochum im zweiten Abschnitt eigentlich gut im Griff gehabt, doch der Angreifer nutzten seine erst sechte Ballberührung im zweiten Abschnitt zur erneuten Mainzer Führung.

Spieler des Spiels: Karim Onisiwo

Karim Onisiwo gab die meisten Torschüsse auf dem Platz ab (4) und war mit seinem 2. Bundesliga-Doppelpack der Matchwinner der Partie,. Beide Treffer erzielte er per Kopf und wurde damit der erst 2. Kopfball-Doppelpacker der Mainzer Bundesliga-Geschichte (nach Adam Szalai im Oktober 2012).

0
k_nstler
Künstler
0
gro_artig
Großartig
0
hmmmm
Hmmmm
0
ich_kann_nicht_sehen
ich kann nicht sehen
0
lustig
lustig
0
er_ist_traurig_
Er ist traurig.
0
vooov
Vooov
0
gib_geduld
Gib Geduld
0
wie_schei_e
Wie Scheiße
Der 1. FSV Mainz 05 startet mit einem Auswärtssieg beim VfL Bochum 1848 in die Saison

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.