Barbarez: So hat sich der HSV verändert

Teilen

Diesen Beitrag Teilen

veya linki kopyala

Im Relegations-Rückspiel gegen Hertha BSC am Montag (20:30 Uhr) hat der Hamburger SV gute Chancen auf die Bundesliga-Rückkehr. Der frühere HSV-Profi Sergej Barbarez erklärt, was sein Ex-Klub in diesem Jahr besser macht.

Dreimal ist der HSV nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga im Sommer 2018 bereits am Aufstieg gescheitert. Doch in diesem Jahr soll alles anders werden. Nach dem 1:0-Erfolg im Hinspiel gegen Hertha BSC stehen die Chancen dafür gut.

Doch nicht nur sportlich sind die Hanseaten in der Spur, wie Sergej Barbarez analysiert. Beim HSV haben sich laut dem 50-Jährigen auch andere Vorzeichen entscheidend verändert.

„Hoffnung war immer ein Wort, das mit am häufigsten genannt wurde, wenn es in den letzten Jahren in der Stadt um den HSV ging. Die Leute haben in den zahlreichen Abstiegskämpfen gehofft, dass es irgendwie gut geht“, blickte Barbarez in einer „kicker“-Kolumne auf die Zeiten zurück, als sein Herzensklub noch im Oberhaus spielte.

„Aufholjagd“ nährt Glauben beim HSV

Mit Blick auf die jüngere Vergangenheit fügte er an: „Sie haben in den letzten drei Jahren gehofft, dass es wieder rauf geht.“

Mehr als diese Hoffnung sei den Anhängern des HSV lang allerdings nicht geblieben, „und das ist eigentlich das Schlimmste“, resümierte der Bosnier.

Mittlerweile sei das aber anders. Er spüre nicht mehr nur allein Hoffnung, sondern einen Glauben in Stadt, berichtete Barbarez. „Weil Trainer und Mannschaft diesen unterfüttert haben durch Leistung, aber auch durch den Willen. Die Aufholjagd in der Liga war eine großartige Leistung, jetzt wirken alle Beteiligten wild entschlossen, diese selbst erarbeitete Chance auch zu nutzen“, sagte der 50-Jährige.

Sergej Barbarez: HSV braucht „große Spiele“

Die Liebe der Fans zum Klub habe in den letzten Jahren sehr gelitten. Viele Anhänger hätten versucht, sich zu entwöhnen, so der langjährige HSV-Star.

Aber: „Die jüngste Entwicklung hat gezeigt, wie leicht entflammbar diese Liebe aber immer noch ist, dass dieses Feuer immer noch irgendwo gelodert hat.“

Diese neue „Wucht und Kraft“ des HSV bekäme nun auch die aktuelle Spieler-Generation zu spüren.

„Endlich scheint dies nicht mehr zu hemmen, sondern zu tragen – und darin liegt eine große Chance, dass bedeutende Spiele künftig wieder regelmäßig stattfinden im Volkspark. Hamburg braucht diese großen Spiele“, so Barbarez.

0
k_nstler
Künstler
0
gro_artig
Großartig
0
hmmmm
Hmmmm
0
ich_kann_nicht_sehen
ich kann nicht sehen
0
lustig
lustig
0
er_ist_traurig_
Er ist traurig.
0
vooov
Vooov
0
gib_geduld
Gib Geduld
0
wie_schei_e
Wie Scheiße
Barbarez: So hat sich der HSV verändert

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert