Hummels verteidigt Dortmunder Rammattacke gegen Leipzig

Hummels verteidigt Dortmunder Rammattacke gegen Leipzig
Hummels verteidigt Dortmunder Rammattacke gegen Leipzig
Teilen

Diesen Beitrag Teilen

veya linki kopyala

Mats Hummels sagte, Borussia Dortmund müsse die Kritik nach einer 1: 4-Heimniederlage gegen RB Leipzig ertragen, die er für besonders hart hielt.

Es gab Beweise, die das Urteil von Verteidiger Hummels untermauerten, wobei Opta-Daten zeigten, dass Leipzig das Spiel in Bezug auf die erwarteten Tore (xG), die ein Maß für die Qualität der Chancen einer Mannschaft sind, nur 0,79 bis 1,24 schattierte.

Dortmund hatte 63,8 Prozent Ballbesitz und beide Teams hatten 10 Schüsse, aber Leipzig war weitaus klinischer mit den Chancen, die ihnen in den Weg fielen.

In der Tat sind 10 Schüsse die wenigsten, die eine Mannschaft benötigt, um in einem Bundesligaspiel in dieser Saison vier Tore zu erzielen.

Es war ein verzweifelter Tag für Dortmund, die zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie in einem vollen Heimstadion spielten, nachdem die Beschränkungen in Deutschland gelockert wurden.

Der gefragte Stürmer Erling Haaland, der das komplette Spiel spielte, hatte nur einen Schuss und war weitgehend peripher.

„Das ist enttäuschend für uns“, sagte Hummels über das Ergebnis. „Wir hatten heute viel für die Menge hier geplant. Das erste Mal mit über 80.000 nach zwei Jahren.

„Das war heute ein Sieg für Leipzig in Sachen Effektivität und Chancenverwertung. Von den Leistungsverhältnissen her war es keineswegs ein 4:1-Spiel, aber wir müssen damit leben, dass wir für das Ergebnis kritisiert werden, weil das im Fußball so ist.

„Ich denke, die Leipziger wissen, dass es in der ersten Halbzeit ganz anders hätte laufen können. Am Ende zählen im Fußball die Tore.“

Christopher Nkunku, frisch von seinen ersten beiden Länderspielen für Frankreich, erzielte eines und assistierte zwei Leipziger Tore.

Er hat jetzt 16 Saisontore und 11 Vorlagen, was beides Teamhochs sind.

Leipzig hat mehr Punkte (26) gewonnen und hat eine bessere Tordifferenz (plus 22) als jede andere Mannschaft in der zweiten Hälfte der Bundesligasaison, und sie liegen auf dem vierten Platz, drei Punkte vor einer Freiburger Mannschaft, die zu Hause gegen Tabellenführer Bayern München verloren hat.

Dortmunds Cheftrainer Marco Rose meinte, Leipzig habe seine Mannschaft, die Tabellenzweiter bleibt, aber neun Punkte hinter den Bayern liegt, „nicht gut genug verteidigt“.

„Offensiv haben wir die Angriffe nicht genug zu Ende gespielt und Leipzig dadurch immer wieder Möglichkeiten zum Kontern gegeben“, sagte Rose. „Daran müssen wir arbeiten.“

Leipzigs Boss Domenico Tedesco, zitiert auf der Bundesliga-Website, sagte: „Der 4: 1-Sieg in Dortmund ist keine Selbstverständlichkeit.

„Wir haben diszipliniert gespielt, den Ball viel gewonnen und am Ende verdient gewonnen. Wir haben auch im Konter gut gespielt, so dass wir in der zweiten Halbzeit noch ein, zwei Tore mehr hätten erzielen können.“

0
k_nstler
Künstler
0
gro_artig
Großartig
0
hmmmm
Hmmmm
0
ich_kann_nicht_sehen
ich kann nicht sehen
0
lustig
lustig
0
er_ist_traurig_
Er ist traurig.
0
vooov
Vooov
0
gib_geduld
Gib Geduld
0
wie_schei_e
Wie Scheiße
Hummels verteidigt Dortmunder Rammattacke gegen Leipzig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.