Klasse-Einstand für Borussia Dortmunds Neu-Trainer Henk Groener

Bild
Teilen

Diesen Beitrag Teilen

veya linki kopyala

Am sechsten Spieltag feierten Borussia Dortmunds Handball-Damen ihren fünften Sieg. Nach vierwöchiger EM-Pause schlug der BVB die TuS Metzingen mit 31:29 (16:16). In der Hammer Westpress-Arena holten die Schwarzgelben in der Endphase einen Drei-Tore-Rückstand auf, drehten das Spiel und gewannen am Ende verdient mit 31:29.

Ausgangslage: Während der BVB als Tabellendritter nach fünf Spieltagen mit 8:2-Punkten noch in Schlagweite zur Tabellenspitze lag, rangierte die TuS Metzingen mit 4:6-Zählern auf Rang neun.

Personalien: Harma van Kreij kehrte leider mit einer Verletzung am Knie von der Europameisterschaft zurück und wird in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen. Lyna Schwarz aus der 2. Mannschaft kam zum ersten Mal zum Einsatz.

Spielverlauf: Der BVB legte im ersten Spiel von Trainer Henk Groener einen perfekten Start hin. Nach fünf Minuten stand es 3:0. Die Abwehr aggressiv, das Rückzugsverhalten glänzend. Nach nur elf Minuten sah sich Metzingens Trainer Werner Bösch gezwungen, eine erste Auszeit zu nehmen. Bösch forderte mehr Zweikampfhärte, hatte der BVB bis dahin so gut wie alle Eins-gegen-eins-Situationen für sich entschieden. Nach 13 Minuten erhöhte Dana Bleckmann auf 9:5.Doch danach wurde es ruhiger in der Westpress-Arena in Hamm, wohin der BVB am Sonntag ausgewichen war. Besonders unangenehm: Emma Olsson hatte frühzeitig zwei Zeitstrafen gesehen, musste danach naturgemäß im Innenblock etwas vorsichtiger agieren.

Im zweiten Durchgang geriet der BVB schnell mit 20:23 in Rückstand. Groener nahm eine Auszeit, forderte mehr Kompaktheit in der Defensive. Emma Olsson verkürzte auf 23:24 (44.), Alina Grijseels auf 24:25 (45.). Die Partie war wieder offen, als Lena Hausherr /52.) per Siebenmeter zum 27:27 ausglich.

Es blieb spannend. Aber während der BVB besonders in der Abwehr wieder besser stand, baute Metzingen kräftemäßig ab. Bleckmann und Sprengers erhöhten auf 28:27 bzw. 29:27, Lisa Hausherr verwandelte ihren dritten Siebenmeter (57.) zum 30:28. Die Entscheidung fiel in der 58. Minute, als Sara Garovic zum 31:28 einnetzte. Der fünfte Saisonsieg war nach einem harten Stück Arbeit unter Dach und Fach.

Ausblick: Am Mittwoch, 30. November, geht es mit der 3. Runde im DHB-Pokal weiter. Gespielt wird bei der HSG Blomberg-Lippe, Anwurf ist um 19 Uhr in der Sporthalle an der Ulmenallee. Am kommenden Wochenende finden dann sowohl das Heim- als auch das Auswärtsspiel in der dritten und letzten Qualifikationsrunde zur Gruppenphase der EHF European League statt. Gegner ist ZRK Zeleznicar aus Serbien. Anwurf für das Hinspiel ist am 3. Dezember um 12 Uhr. Einen Tag später, am 4. Dezember, folgt ab 11 Uhr das Rückspiel. Beide Spiele finden in der Helmut-Körnig-Halle statt.

Stimme: Yara ten Holte: „Wir haben nach einem guten Start leider einfache Fehler gemacht. Dadurch wurde es am Ende spannend. Wir hatten nach der EM-Pause nur ein Mannschaftstraining, das Timing fehlte etwas. Deshalb bin ich froh, dass wir gewonnen haben. Wir haben gezeigt, dass wir kämpfen können.“

BVB Damen: Moth, ten Holte; Grijseels (4), Sprengers (4), Kusian (1), Antl (3), , Ossenkopp (3), Olsson (3), Rønning (3), Stens, Bleckmann (4), Hausherr (4/3), Garovic (2)

0
k_nstler
Künstler
0
gro_artig
Großartig
0
hmmmm
Hmmmm
0
ich_kann_nicht_sehen
ich kann nicht sehen
0
lustig
lustig
0
er_ist_traurig_
Er ist traurig.
0
vooov
Vooov
0
gib_geduld
Gib Geduld
0
wie_schei_e
Wie Scheiße
Klasse-Einstand für Borussia Dortmunds Neu-Trainer Henk Groener

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert